INFOS ZU UNSEREN SCHUTZMASKEN

Deutschlandweite Maskenpflicht:
Wir erklären Ihnen die Unterschiede zum Einsatz.

Denken Sie an sich und ihre Mitmenschen und kaufen Sie zertifizierte, qualitativ hochwertige Masken. Denn während eine klassische Gesichtsbedeckung mit fast jedem festen Stoff genäht werden kann, sind zertifizierte Schutzmasken sowohl für den Träger selbst, als auch andere Personen eine sicherere Lösung.

MNS OP-Maske

Mund-Nasen-Schutz (OP-Masken) als Fremdschutz und
bedingter Eigenschutz:


Ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) – wie die OP-Masken – kann wirkungsvoll das Auftreffen makroskopischer Tröpfchen im Auswurf von Patienten auf die Mund- und Nasenschleimhaut des Trägers verhindern. MNS-Masken werden in Krisenzeiten rund um das Coronavirus zum Schutz der Allgemeinheit empfohlen, um die Krankheit möglichst nicht weiterzuverbreiten.


Insgesamt geht es aber auch bei Operationsmasken um einen Hauptzweck: dem Schutz anderer Personen vor dem eigenen Speichel, den Tröpfchen aus dem eigenen Mund sowie der Nase. 

FFP2 Maske

FFP2 Masken 
als Fremd- und Eigenschutz:


Effektiver Eigen- und gleichzeitiger Fremdschutz ist somit ausschließlich mit Filtermasken der Klassen  FFP2 oder FFP3 (KN95) ohne Ausatemventil gegeben. Kürzel FFP steht dabei für „filtering face piece“


Eine FFP2 Maske schützt den Träger davor, luftgetragene Gefahrstoffe, wie kleine Partikel auf Öl- oder Wasserbasis einzuatmen. Die Masken bestehen aus leistungsstarkem Filtermaterial.